EINLEITUNG und „Tod in Rom” (1954) eine „Trilogie

EINLEITUNG

            In diesem Seminararbeit
werde ich über der Autor Wolfgang Koeppen und seiner Werk “Tauben im
Gras” schreiben.

We Will Write a Custom Essay Specifically
For You For Only $13.90/page!


order now

1. AUTOR

            Wolfgang Koeppen wurde
am 23. Juni 1906 im Greifswald geboren, wo er nach der Schule erste
Theatererfahrungen als Volontär am Greifswalder Stadttheater sammelte und sich
als Gasthörer an der Universität einschrieb. Er war ein deutcher
Schriftsteller. Er besuchte germanistische Vorlesungen. Seine anschließenden
Theaterengagements als Regieassistent und Dramaturg in Wismar und Würzburg
währten nur kurz. Seit 1931 war Koeppen ein Redakteur und er hat auch literarische
Arbeiten veröffentlichte. Er starb 15. März 1996 in München. (Koeppen, S.61)

 

2. INHALT

            Bei dem 1951 veröffentlichten Roman “Tauben im
Gras”  handelt es sich um das erste
von drei zusammengehörenden Werken(mit
Roman „Das Treibhaus” (1953) und „Tod in Rom” (1954) eine „Trilogie des Scheiterns”). Zeit und Ort der Handlung werden
nicht wirklich genannt, aber es deutet viel auf das München zwischen den Jahren
1949 bis 1951 hin.. Mit dem Roman wollte der Autor vor allem das Deutschland
zwischen Kriegsende und Wirtschaftswunder zeichen. Diese Roman hat das Fehlen
von Haupt – und Nebencharakteren, von Leitfigur und Gegenspieler. Keine abgeschlossene
Geschichte ist durch die Handlung auch nicht dargestellt, bei der die
Ereignisse von Beginn an bis zum klar definierten Ende erzählt werden. Vielmehr
begegnen dem Leser in “Tauben im Gras” viele unterschiedliche
Charaktere, deren Erlebnisse und Schicksale auf unterschiedlichste Art
miteinander verbunden sind. In mehr als Hundert kürzeren oder längeren
Abschnitten werden die Verflechtungen dargestellt. (Koeppen, S.66)

Romantitel:

            Der
Tauben im Gras bezeichnet die anonyme Masse die sich ziellos und ohne Ordnung
durch den Roman bewegen. Das Tiermotiv des Titels nimmt das Bild der  Vögel und repräsentiert Gedanken über die
Beliebigkeit und Zufälligkeit des Lebens. (Koeppen, S.)

3. HANDLUNG

            Der
Schauspieler Alexander wollte einen neuen Film unter dem Titel “Erzherzogliebe” machen. Alexander
und seiner Frau Messalina haben eine Tochter – Hillegonda. Sie haben ein Kindermädchen
Emmi, die auf die Hillegonda aufgepasst hat. Für Emmi war das Mädchen  ein Kind der Sünde. Als Drehbuchautor wurde
der Schriftsteller Philipp beauftragt, was dessen Frau Emilia dagegen sehr
betrübt. Dennoch fungiert Emilia für das neue Filmprojekt als Geldgeberin, in
dem sie verschiedene wertvolle Einrichtungsgegenstände und Antiquitäten
veräußert.

            In einem
Cafe namens “Schön” treffen sich amerikanische Soldaten. Das ist ein
Anlaufpunkt für farbige Amerikaner. Odysseus Cotton und der Soldat Washington
Price mit seiner schwangeren Freundin Carla besuchen das Cafe regelmäßig.  Carlas Mutter, Frau Behrend mag Washingtons
Hautfarbe nicht. Carlas älterer Sohn Heinz Probleme damit, Washington zu
akzeptieren.

            Frau
Emilia geht regelmäßig nach den Psychiater und einen Militärarzt Dr. Behude.
Der ist wiederum an einem Vortrag des aus den USA stammenden Schriftstellers
Edwin sehr interessiert, ebenso wie Messalina, die Frau Alexanders. Dort treffen
alle mit einigen jungen Lehrerinnen zusammen, die sich auf einer Studienreise
befinden. Der Vortrag selbst wird allerdings zum Katastrophe, weil die Technik
der Lautsprecheranlage rebelliert. Nach die technischen Probleme, hat Edwin
seinen Vortrag fortgesetzt. Thematisiert sind Theorien und Interpretationen der
amerikanischen Schriftstellerin Gertrude Stein.

            Schriftsteller
Philipp, der mit dem Auftrag für das Filmdrehbuch immer noch überfordert ist,
bekommt ein Angebot einer Tageszeitung den Schriftsteller Edwin zu interviewen.
Insbesondere soll die Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges besprochen werden.
Allerdings bringt Philipp nicht den Mut auf, sein Gegenüber auch nur
anzusprechen.

            Nach
weiteren Problemen zetteln vom Alkohol die Gäste des Brauhauses eine Schlägerei
im Cafe “Schön” an, in dem sich zu diesem Zeitpunkt auch Odysseus
Cotton, Anwalt Gallagher und Washington Price befinden. Die Angreifer
versuchen, Washington und Carla zu steinigen. Angeheizt von der inzwischen
stark alkoholisierten Frau Behrend fällt auch Heinz der Stein-Attacke zum
Opfer. Auch dem Schriftsteller Edwin geht es nicht viel besser; er wird von
einigen Jungen vom Straßenstrich massiv verprügelt, weil die Jungen ihn für
einen alten, aber wohlhabenden Freier halten.

4. PERSONEN

            Es gibt
keine Hauptperson. Alle Personen von das Buch haben durch der Krieg gegangen.
Sie haben Angst. Sie haben der Krieg aus ihrer Lebensbahn gerissen. Ihre
Schicksale sind auf vielfältige Weise miteinander verknu?pft.  Es gibt mehr als dreißig Personen. Sie sind
wie Individuen ausgewiesen. Es gibt auch die Zugehörigkeit zu verschiedenen
Nationen, Generationen und sozialen Schichten typische Merkmale wie z.B. ihrer
Hautfarbe oder ihrer politischen Einstellung einer Gesellschaft in Deutschland.
Kinder und alte Menschen sind vertreten wie Angehörige der Unter-, Mittel- und
Oberschicht.(Koeppen, S.12)

Viele Figuren führt über die Tatsache individueller
Krisen und Sinndefizite zu der Feststellung. Aber es gibt auch einer positiven
Entwicklung, wie z.B. Waschington Price und Carla  Behrend mit einer echten partnerschaftlichen
Beziehung.

Es gibt auch eine negative Utopie zum Abschluss des  Romans, in dem ein dunkelhäutiger Mann und
eine hellhäutige Frau “nackt und
schön und wild(…) unschuldig auf einem Floß (liegen), das in die
Unendlichkeit segelt.” (Koeppen, S.22)

Personen:

            Der populäre Filmschauspieler Alexandar, der bereits während der Zeit der NS – Diktatur ein Star
und privilegierter Künstler war, ist auch ein Hauptdarsteller in einer
Produktion. Die triviale Liebesgeschichte, die in dem Film erzählt wird,
entspricht den einfachen Bedürfnissen des deutschen Massenpublikums nach
sentimentaler Unterhaltng.

Seine Frau Messalina
verbingt die Zeit mit der Organisation von Feiern, wo Sex und Alkohol im
Mittelpunkt stehen.

Hillegonda ist die Tochter von Alexander und Messalina. Sie hat
eine Kinderfrau namens Emmi.
Hillegona und Emmi gehen zusammen zur Kirche.

            Philipp ist ein Schrifsteller. Sein Leiden an der Misere der
Nachkriegszeit hat bei ihm zu einer Schreibblockade geführt: “Philipp wußte das Zauberwort nicht. Er hatte
es vergessen. Er hatte nichts zu sagen. Er hatte den Leuten, die draußen
vorübergehenden Leute. Aber er war auch verurteilt. Die Zeit hatte diesen Ort
verurteilt. Sie hatte ihn zu Lärm und Schweigen verurteilt.”(Buch,S.57)

Philipp ist in ein Beziehung mit Emilia, der Enkelin eines großbürgerlichen, reichen Kommerzienrats
und der Tochter eines Mannes mit nationalsozialistischer Ggesinnung.(Koeppen, S.14)

 Philipp und Emilia
wohnen in einer wahrlosten  Villa. Sie
träumt von einem schriftstellerischen Erfolg ihres Mannes und ist auf der Suche
nach Abenteueren mit Vorliebe in Lokalen und betrinkt sich häufig.

            Carla Behrend ist eine “Sekretärin
des Platzkommandanten” im “Wehrmachtsbüro”
(Buch, S.48) und jetzt ist eine Angestellte der amerikanischen Transportgruppe.
Zum ersten Mal sie heiratete 1939 (18 Jahre alt) und verlor ihren Mann im
Krieg(sie war schon schwanger). Carla Behrend repräsentiert die Generation
jener Frauen, die den in der Nachkriegszeit gegen der Traditionen durch eine
berufliche Tätigkeit kompensieren mussten, um ihrer Kinder zu sichern.  Jetzt, Carla lebt in einer Beziehung mit dem
farbigen US- Soldaten Sergeant Washington
Price mit wem sie ein Kind erwartet. Washington Price war ein professionell
Baseballspieler.

Price wird für den tatsächlichen Mörder Odysseus Cotton gehalten. Cotton hat Gepäckträger Josef ermördet. Josef ist
eine 70 Jahre alte Mann. Sein Sohn starb im Zweiten Wweltkrieg, der ein
Anhänger der nationalsozialistischen Ideologie war.

            Frau Behrend ist Carlas Mutter. Sie mag Carlas Washingtong Price
nicht. Sie mag seine Hautfarbe nicht. Frau 
Behrend ist freh und rassitisch orientiert. Sie empfindet die Verbindung
ihrer Tochter mit einem “Neger”
als “Schande” (Buch, S.116)
und personifiziert damit des nationalsozialistichen Rassismus in der jungen
Bundesrepublik Deutschland.

            Dann
haben wir auch Edwin, der
international renommierte US – amerikanische Dichter. Christopher Gallagher  und
seine elfjähriger Sohn Ezra.

5. STIL UND SPRACHE

            Die Abfolge von unverbundenen Informationen, die
Komplexität der Bilder, Metaphern und Motive und das subtile Spiel mit
Gegensätzen deuten mit dem Thema von Gewalt und Tod zugleich einen ausgeprägten
Formwillen an, der den Roman in einem sehr hohen Maße als Ergebnis einer
Konstruktion zeigt.(Koeppen. S.23)

Die Elemente der Darstellung werden
mit Bedeutung aufgeladen. Er  orientiert
sich bei der Darstellung am internationalen Roman und am Film. Stilistisch
orientiert er sich vor allem an Alfred Döblin, James Joyce und John Dos Passos.
Durch die Verwendung der Montagetechnik und die Darstellung des
Bewusstseinsstroms verschafft er der deutschen Nachkriegsliteratur Anschluss an
internationale literarische Standards. Koeppen hat die Wiederholung eines
Signalwortes oder mehrerer Wörter benutzt. Koeppen hat die personale
Ezählsituation benutzt, der Form der erlebten Rede, das Vokabular mit
pejorativer Ausprägung, neue Wortschöpfungen wie z.B. “Lustroß” oder “Droschkenkutscherteint”(Buch, S.11).

Der Leser findet in den Erlebnissen
der Romanfiguren und in den erzählten Ereignissen den Geschichtspessimismus des
Erzählers, der zu Beginn und zum Ende des Romans ein düsteres Bild vom Zustand
der Welt zeichnet, bestätigt. (Koeppen, S.30)

 

6.  ZEITGESCHICHTLICHER HINTERGRUND

            Der
Autor machte die Erfahrung von zwei Weltkriegen. Die unmittelbaren
Nachkriegsjahre und die Anfänge der Bundesrepublik Deutschland prägten seine
Mannesjahre und das Alter: Währungsreform und Wirtschaftswunder,
Besatzungszonen und Westintegration.

Seine Werke entstanden in drei
Phasen. Zwei Romane erschienen in den dreißiger Jahren, eine Romantrilogie
erschien in den fünfziger Jahren, und danach schrieb er nur noch Reiseberichte.
Die Chronologie seiner Veröffentlichungen und der Wechsel des Genres führten
zur Rede vom Verstummen des Autors.

Literatur nach dem Stund Null:

            Nach
der  Kapitulation der Wehrmacht am 8.Mai
1945. und dem damit basiegelten Ende des Dritten Reiches entstand in
Deutschland und Österreich eine neue Literatur. In diesem Zeit beschäftigte die
Mehrzahl der Schriftsteller, die aus der Emigration in die Öffentlichkeit
zurückkehrten oder zum ersten Mal mit Romanen, Kurzgeschichten, Hörspielen,
Dramen und Gedichten einem Publikum bekannt wurden. (Koeppen, S.5)

            Die
Ereignisse zu Anfang der 50er Jahre des 20.Jahrhunderts werden in Koeppens
“Tauben im Gras” nicht – wie im Zeitroman – einfach nur abgebildet,
sondern sie sind vor der Hintergrund die vielfache Darstellung von
Einzelschicksalen den Ausgangspunkt für grundsätzliche Fragen der menschlichen
Existenz in Grenzsituation bildet.(Koeppen, S.7)

            Zwischen
den Polen der Resignation (verkörpert durch den Schriftsteller Philipp) und der
Illusion (verkörpert durch den Soldaten Washington Price) versuchen sich die
Menschen in der Alltagswirklichkeit einer Metropole im Ausnahmezustand
einzurichten, die nach Jahren der inneren Aushölung durch eine
menschenverachtende Ideologie des völkischen und rassistische Größenewahns von
einer fremden Macht erobert wurde und nun von ihr besetzt gehalten wird.
(Koeppen S.7,S.8)

Es ist Aufgabe des Lesers, in der Begegnung mit der
Romanerzählung und ihren Personen zu einem eigenen und vielleicht weniger
pessimistischen Standpunkt zu gelangen. Dramatischer Ziel und Höhepunkt der
Handlung ist ein Gewaltausbruch im späteren Verlauf des geschilderten Tages.

7. SCHLUSS

 

            Für mich
ist diese Buch sehr interessant. Es war nicht wie alle andere die wir lesen
müssen. Diese Buch hat mehrere Personen, wir haben keine Hauptpersonen. Sie
sind alle Individuen, aber miteinander verknüpft.

 Ich denke, dass
mit das Buch “Tauben im Gras” 
der Autor Wolfgang Koeppen wollte die Gesellschaft, die Moral, die
Politik und die rassistischen Verhältnisse im Nachkriegsdeutschland zeichen. Es
gibt  besonderen sprachlichen Mitteln wie
beispielsweise inneren Monologen. Der Handlungsstränge wirkt der gesamte Roman
auf den Leser daher düster und beklemmend.

x

Hi!
I'm Isaac!

Would you like to get a custom essay? How about receiving a customized one?

Check it out